Weihnachtsmuseum Harrachstal

Wenn Sie in der Vorweihnachtszeit Stille suchen, sich in die schönste Zeit Ihrer Kindheit zurückversetzen wollen, darf ich Sie auf die “Mühlviertler Alm” einladen (3/4 Stunde Fahrtzeit von Linz).

 

In heimeliger Atmosphäre werden besondere Raritäten aus der Weihnachtszeit früherer Zeiten gezeigt. Vielleicht können Sie Ihren Besuch im Weihnachtsmuseum mit einem Spaziergang in unserer herrlichen Natur verbinden!

 

Das erwartet Sie:

 

 

Neben unzähligen lieben Dingen rund um das Weihnachtsfest vergangener Zeiten sehen Sie eine reichhaltige Sammlung von Christbaumschmuck (1800 - 1960) aus verschiedensten Materialien wie Glas, Karton, leonischer Draht, Papiere, Watte, etc. 

 

Einen weiteren Schwerpunkt stellt das Brauchtum in der Vorweihnachtszeit (Advent, Schokolade machen, Räuchern...) dar. Sie erfahren auch, wie Christbaumschmuck aus Glas in früheren Zeiten hergestellt wurde.

 

Porzellanpuppen aus Thüringen (um 1900), alte Papierkrippen und Christbaumständer werden Sie bezaubern. Weiters ist ein wunderschönes "Fatschenkinderl" zu sehen, alle Weihnachtsbriefmarken aus Österreich, der erste Weihnachtsstempel von Steyr-Christkindl (1950), interessante Krampus-, Nikolaus-, Weihnachts- u. Neujahrskarten (um 1900), altes Weihnachtspapier, ein Feldpostchristbäumchen u.v.m.

 

Unsere heurige Veranstaltung:

"Die ersten Weihnachten herüben"

Ehemalige Sudentendeutsche erzählen über ihre Schicksale

Franz Koppenberger aus Weitersfelden, Josef Schicho aus Freistadt und Friedrich Witzany aus St. Florian/Linz erinnern sich, wie sie mit ihren Eltern in Kaplitz und Buchers gelebt haben und erzählen, wie sie Weihnachten "drüben" gefeiert haben.

 

Sie erzählen vom Zweiten Weltkrieg, wie nach Kriegsende die deutschsprachigen Besitzer aus ihren Häusern vertrieben wurden, von den wenigen Habseligkeiten, die sie nur mitnehmen durften und warum sie nach Österreich wollten. Die meisten Sudetendeutschen wurden mit dem Zug nach Deutschland abtransportiert. Insgesamt wurden ca. 3 Millionen Menschen vertrieben.

 

Zeitzeugen erzählen, wie schwierig der Anfang "herüben" war, aber es ging langsam aufwärts. Die ersten Weihnachten herüben waren sehr bescheiden. Koppenberger und Schicho durften mit den neuen Arbeitgebern feiern und wurden wie Familienmitglieder behandelt. Die älteren Menschen litten am meisten unter dem Verlust ihrer Heimat.

 

Die Veranstaltung findet am 16. Dezember 2017 aufgrund des großen Besucherinteresses zweimal statt: um 13:30 und um 16:00 Uhr!

 

 

Moderator der Veranstaltung: Dr. Franz Gumpenberger

Musikalische Umrahmung: "Freistädter Volksmusik Trio"

Herr. ÖkR. Herbert Köppl trägt zum Abschluss Besinnliches aus seinem Buch vor.

 

Eintritt frei (freiwillige Spenden für die Erhaltung des Weihnachtsmuseums sind erbeten)

Telefonische Anmeldung (07950/6406, 0664/44 67 100) oder Anmeldung per E-Mail (weihnachtsmuseum@aon.at) ist aufgrund begrenzten Platzangebots UNBEDINGT erforderlich!

Sonderausstellung 2017/18: Österreichische Zierkeramik 20. Jahrhundert

 

Diese attraktive Sonderausstellung zeigt einen Querschnitt österreichischer Zierkeramik aus dem 20. Jahrhundert. Besonders Augenmerk wurde dabei auf eine Zusammenschau von Objekten aus dem ländlichen aus dem städtischen Raum gelegt, die beredtes Zeugnis vom Geschmack und der jeweiligen Käuferschicht in der Stadt und auf dem Lande zu den verschiedenen Zeitabschnitten des 20. Jahrhunderts geben.

 

Die Wiener Porzellanmanufaktur AUGARTEN wurde in ihrer heutigen Form 1923 gegründet und zählt wie Meißen und Nymphenburg zu den renommiertesten Herstellern von Porzellan im deutschsprachigen Raum. Künstler wie Franz v. Zülow, Josef Hoffmann, Walter Bosse und Stephan Dakon sorgten immer wieder für bemerkenswerte Entwürfe.

 

Eine der bedeutendsten Wiener Keramikmanufakturen war die Firma GOLDSCHEIDER (1885-1938). Die Zusammenarbeit mit guten Bildhauern wie Michael Powolny, Walter Bosse, Rudolf Podany u.a. trug maßgeblich zum großen Erfolg des Betriebes bei.

 

Die Firma KERAMOS wurde 1919 in Wien gegründet. 1955 waren 330 Personen beschäftigt. Stephan Dakon, ein bedeutender Künstler des 20. Jahrhunderts, arbeitete für Keramos. Leopold ANZENGRUBER gründete 1949 eine Keramikfirma in Wien. Berühmt wurde er für seine grazilen matt-schwarzen Figuren.

 

Weiters werden Wandmasken aus den 1950ern von der Firma PRISCHL u. THOMASCH gezeigt, sowie Lampen und Buchstützen der besonderen Art von GRETL BRAUN aus Wien.

 

GMUNDNER-, WIENERBERGER- u. RADSTÄDTER KERAMIK ist mit besonders attraktiver Zierkeramik vertreten. Objekte aus der WILHELMSBURGER-, WACHAUER-, ST.PETER/FREISTADT-, ST.PETER/GRAZ-, LIEZEN-, SCHEIBBSER- u. LINZER KERAMIK runden die Ausstellung ab.

 

 

Kontakt:

Franziska Winder

Harrachstal 43

A-4272 Weitersfelden


Tel.: +43 (0)7952/6406

Mobil: +43 (0)664/4467100
E-Mail: weihnachtsmuseum@aon.at

Web: weihnachtsmuseum.jimdo.com 

ÖFFNUNGSZEITEN der Sonderausstellung 2017/18 

 

26.10. bis 10.12.2017:

jeden Di., Mi. u. Do., Führung jeweils um 10 Uhr und 14 Uhr

 

11.12.2017 bis 7.1.2018:

TÄGLICH geöffnet (außer 16.12. sowie 24.12.)

Führung jeweils um 10 Uhr und 14 Uhr

 

Abend- u. Sonderführungen für Gruppen gerne nach telefonischer Vereinbarung möglich!

 

8.1.2018 bis 2.2.2018 (Maria Lichtmess):

jeden Sa. u. So.,

Führung jeweils um 10 Uhr und 14 Uhr

 

3.2. bis 25.10.2018:

gerne nach tel. Vereinbarung